Fotoausstellung 2020

BLICK.PUNKTE – Fotoausstellung 2020

Stil, Kreativität und verrückte Ideen

Fotos erzählen Geschichten, erzeugen Neugierde, lassen Gedanken spielen. Wie ist dieses Foto entstanden? Wo liegt diese Landschaft? Ist das der Singvogel aus Nachbars Garten? Kann das ein echtes Foto sein? Ist es etwa eine Montage? Jedes Mitglied hat seinen eigenen Stil, bevorzugt bestimmte Motive, aber manchmal entstehen auch aus verrückten Ideen ungewöhnliche Werke.

16 Mitglieder des Fototeams Bruchköbel zeigen im März 2020 ihre neu entstandenen Werke im Artrium (Bruchköbel).

Die Palette der Themen ist auch in diesem Jahr wieder groß. Eindrucksvolle Landschaftsbilder, Stadtmotive, Tierportraits und Panoramen, aufgenommen mit verschiedenen fotografischen Techniken werden präsentiert.

Ungewöhnliche Motive aus dem Bereich der Technik, rätselhafte Strukturen, Makrofotografien aus dem Alltag, zufällige Spiegelungen und das Resultat des Projektes „Tropfen auf Tropfen“, welches mit
großem apparativen Aufwand (und viel Spaß!) verwirklicht werden konnte, lassen den Betrachter staunen.

Experimente mit bewusster Unschärfe, Lichtmalerei und Composings verschiedenster Art ließen Bilder entstehen, die fast wie Malerei anmuten und der Fantasie viel Raum zur Interpretation lassen.

Das Fototeam Bruchköbel hofft, Sie auch in diesem Jahr wieder für die Fotografie zu begeistern. Vielleicht wird bei dem einen oder anderen Besucher die Neugier und der Wunsch geweckt gelegentlich
einen unserer Gruppenabende zu besuchen?

Die Vernissage ist am Freitag 13.03.2020 um19:00 Uhr.

Die Ausstellung kann an folgenden Terminen besucht werden: 

Fr. 20.03./Fr. 27.03. von 10 bis 14 Uhr und 16 bis 18 Uhr – Sa. 14.03./21.03./28.03. von 15 bis 18 Uhr –So. 15.03./22.03. von 15 bis 18 Uhr und am Ostermarkt, Sonntag 29.03.2020 von 11 bis 18 Uhr.

Wellen, Wiesen, Wind & Wolken

Sonnenuntergang in Eichen – Eine spontane Aktion

 

Die folgenden beiden Bilder sind das Ergebnis eines sehr intensiven Erfahrungs-Austausches in über 70-Chat-Beiträgen.

Aus einer Serie von Bildern wurde die optimale Position und der beste Ausschnitt gewählt. Es wurde diskutiert, wo mehr blau oder doch eher orange pointiert werden sollte und wie man mit Komplementär-Farben arbeitet. Dynamik, Sättigung, Luminanzmaske und vieles mehr kamen ebenfalls zum Zuge.

Eine tolle Form der Vereinsarbeit.

Wir alle waren zur selben Zeit am selben Ort. Dies ist dann auch eine gute Gelegenheit, um zu sehen, wieviel Luft man fotografisch noch nach oben hat.

Weihnachten 2019

Liebe Fotofreunde,

Es sind immer wieder ganz seltsame Tage, die Tage um Weihnachten herum und zwischen den Jahren.

Als Arbeitnehmer hat man meistens mehr Zeit und als Hausfrau erheblich weniger.

Man beschäftigt sich auch viel mehr mit der Zeit, obwohl diese gar nichts konkretes darstellt sondern nur Vergangenheit und Zukunft in Relation setzt.

Man beschäftigt sich mit der Vergangenheit und versucht diese zu bewerten und man beschäftigt sich mit der Zukunft. 

Diese versucht man so zu planen, dass man sie nach einem weiteren Jahr, wenn die heutige Zukunft bereits wieder zur Vergangenheit geworden ist, in der rückwirkenden Betrachtung dann positiv bewerten kann.

Haben Sie festgestellt, dass die wichtigste Zeit in dieser ganzen Betrachtung fehlt? Die Gegenwart. Aber so sind die meisten Menschen nun einmal, leider. Sobald ich mir einer existierenden Gegenwart bewusst geworden bin, betrachte ich diese bereits als Vergangenheit und versuche die nächste Zukunft vorzubereiten.
Wir als Verein sind hier auch nicht anders.

In diesem Jahr können wir allerdings recht zufrieden in die Vergangenheit zurückblicken. Es hat eine tolle Ausstellung gegeben, die auch wieder einmal zu neuen, motivierten Mitgliedern geführt hatte. Spannende Fotoausflüge zu sehr unterschiedlichen Orten und Themen ermöglichte u.a. die Erkenntnis, dass auch in der Fotografie „Mannschafts-Sport“ einen echten Mehrwert bietet. Fast jeder hat sagen können, er hat mal wieder etwas dazu gelernt. Absolut identische Motive, bei gleichem Licht und am selben Ort wurden extrem unterschiedlich umgesetzt. Für ein Mitglied – welches das gesamte Equipment zur Tropfenfotografie in seinen Privat-Räumen aufgebaut hatte – wurden wir zur wochenlangen Besuchs-Plage. Stöbern Sie einfach ein wenig durch die vergangenen Beiträge (s.u.).

Wir haben Online-Webinare eingeführt, damit auch die Berufstätigen bequem von zuhause aus von den Profis im Verein lernen konnten. Es gibt eine „Selbsthilfegruppe“ für Einsteiger, die Berührungsängste nimmt und sehr viel Spaß macht.

Eine Vielzahl von Themen wurden in Form von Referaten und Workshops präsentiert. Für Mitglieder steht dies online zum Nachlesen und Download bereit.

Jeder Rückblick beinhaltet zwangsläufig auch einen Ausblick.

Da wir in 2019 bereits sehr aktiv und erfolgreich waren, müssen wir uns in 2020 nicht um Versäum-nisse und offene Baustellen kümmern. Die großen Themen der Fotografie wurden in der Vergangen bereits oft genug behandelt. 2020 starten wir daher mit der “neuen Vielfalt”. An jedem (!) Vereinsabend wird ein kleineres Thema vorgestellt.
Es wird ein größeres Augenmerk darauf gelegt, bereits am Auslöser bessere Fotos zu schießen. Die Bildbearbeitung kommt natürlich weiterhin nicht zu kurz; es gibt aber halt auch Anderes.
Zusätzlich nutzen wir unsere Räumlichkeiten jetzt auch einmal wöchentlich am Vormittag, weil nur die eigene Hand am Auslöser oder auf der Tastatur den Lernerfolg sicherstellt.
Viele Themen werden demnächst in der neuen Form „Theorie, Praxis Ausflug, Nachbesprechung“ und somit dreiteilig behandelt.

Nächstes Jahr werde ich hoffentlich davon berichten können, dass wir dies Alles und noch viel mehr auch tatsächlich umgesetzt haben.

 
 
Ich wünsche allen Mitgliedern, Freunden und Förderern, sowie allen Besuchern dieser Webseite ein friedliches und harmonisches Weihnachtsfest und den Willen und die Kraft das persönliche Jahr 2020 für sich selber optimal gestalten zu können.
 

Manfred Klimmeck

  1. Vorsitzender
 

 

Mini, aber großartig

Wann fühlen sich Männer im Paradies und es hat nichts mit den schönsten Nebensachen der Welt – Fußball und Frauen ??? – zu tun? Der erste Trupp, des Vereins (andere werden noch folgen), der die Modell-Eisenbahn in Stockheim besuchte, wirkte offensichtlich sehr zufrieden.

Fotos von Manfred Klimmeck

Fotos von Bernd Adam

Fotos von Michael Joest

Bilder von Rainer Wegand

Fotos von Roland Schirmer

Panoramafreiheit – nicht alles ist erlaubt!

Prophoto, die Tochtergesellschaft des Photoindustrie-Verbandes e.V. (PIV) hat in einem interessanten Artikel ausgeführt, dass die Panoramafreiheit nicht überall gilt. Ob Kunstprojekte, der beleuchtete Eiffelturm oder ganze Straßenviertel in Kyoto – an vielen Stellen ist das Fotografieren verboten und das den meisten Fotografen nicht einmal bekannt. Es gibt interessante Seiten, die die Dos und Don’ts zusammenfassen und vor Strafen bewahren können.

Weiterführende Informationen sind unter folgenden Links zu finden:
https://www.prophoto-online.de/fotopraxis/panoramafreiheit.html
https://www.erkunde-die-welt.de/panoramafreiheit-in-ausgewaehlten-laendern/