Waldknoblauch

Früher oder später zieht es die Bären nach der Winterruhe wieder aus ihren Höhlen hinaus ins Freie, und sie haben Hunger. Da sie im Frühjahr nicht viel anderes im Wald finden können ist es gut möglich, dass sich die Allesfresser gerne über den früh und üppig sprießenden Bärlauch hermachen. So jedenfalls lautet eine Erklärung für den Namen dieses krautigen Wildgemüses. Obendrein ist der besagte Waldknoblauch als Heilpflanze bei Magen-Darm-Störungen bekannt, also hätten die Bären zumindest nichts falsch gemacht.


Früher oder später zieht es die Fototeamler wieder aus ihren Behausungen hinaus ins Freie, um dort bei minimalem Corona-Risiko ihrem Hobby zu frönen. Da sie im Frühjahr nicht viel anderes im Wald finden können ist es gut möglich, dass sie sich über ebenjene Pflanzen mit ihren Kameras hermachen, die obendrein gerade angefangen haben zu blühen. Die Pflanzen natürlich, nicht die Kameras.

Genau so haben wir es am Mittwochabend dann auch tatsächlich gemacht und sind durch den Wald bei Erlensee gezogen. Die Ergebnisse regen vielleicht den einen oder anderen Betrachter dazu an, es uns gleichzutun. Deshalb sei der Hinweis gestattet, dass wir uns mitten in der Brut- und Setzzeit befinden. Wenn man also auf den Wegen bliebe, um die grüne Pracht zu fotografieren oder auf andere Art zu genießen, hätte man zumindest nichts falsch gemacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.