Ausstellung „LICHTBLICKE“

einladung-lichtblicke

 

Jährliche Ausstellung des Fototeams Bruchköbel im ARTRIUM in Bruchköbel

Das Fototeam Bruchköbel zeigt vom 1. – 15. Dezember seine neuesten Fotos auf der jährlichen Ausstellung im Artrium in Bruchköbel. Den Auftakt bildet die Vernissage am 1. Dezember um 19 Uhr, die Ausstellung hat folgende Öffnungszeiten: wochentags (Mo-Do) von 18 – 21 Uhr, freitags (Markttag) von 10 – 13 Uhr und 18 – 21 Uhr und am Wochenende (Sa-So) von 15 – 18 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Mittwoch den 7.12. sind alle Mitglieder vor Ort und beantworten gern Fragen rund um die Fotografie.

Das Fototeam Bruchköbel war auch in diesem Jahr sehr aktiv und hat interessante und sehenswerte Fotos erarbeitet. Die besten Fotos wurden ausgesucht, um sie in der Ausstellung zu präsentieren. Die Besucher der Ausstellung können sich auf über 100 Bilder der unterschiedlichsten Themenbereiche freuen. Dazu gehören u. a. Natur- , Landschafts-, Portrait-, Makro-, Architektur-, Städte-, Reisefotografie und noch einiges mehr.

Das Fototeam besteht aus neugierigen und experimentierfreudigen Hobbyfotografen, die sich jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat im Bürgerhaus Oberissigheim treffen. Hier werden Erfahrungen ausgetauscht, Bilder besprochen und Tipps und Ideen weitergeben. Darüber hinaus werden Workshops organisiert, um die Mitglieder fotografisch weiter zu entwickeln. Workshops und Schulungen befassen sich mit der Fotobearbeitung, wie z.B. Lightroom, Photoshop oder der Nik Collection. Unsere Aktivitäten werden abgerundet mit Ausstellungen, Exkursionen in die nähere und weitere Umgebung, bis hin zu mehrtägigen Fotoreisen. Unsere Fotografen sind auch auf Facebook, in den Fotografieforen wie Flickr und Fotocommunity vertreten.

Im Laufe der Jahre haben wir viele neue Mitglieder gewonnen und viele neue Ideen gesammelt. Derzeit hat unser Verein über 25 aktive Mitglieder, Frauen, Männer, Jüngere, Ältere, Anfänger und (fast) Profis aus den unterschiedlichsten Berufen. Um ideenreich und innovativ zu bleiben, freuen wir uns immer wieder über neue, fotobegeisterte Mitglieder, die uns mitreißen und mit neuen Ideen konfrontieren – aber auch über Neulinge, die in die Fotografie einsteigen möchten und denen wir Hilfestellung leisten können. Viele unserer Mitglieder sind durch Einsteigerkurse und Seminare zu uns gestoßen.

Supervollmond

moon-1807743_1920Für alle Himmels- und Landschaftsfotografen bietet der heutige Tag ein besonderes astronomisches Ereignis, da der Vollmond der Erde so nahe steht, wie seit 100 Jahren nicht mehr. Aufgrund der elliptischen Umlaufbahn des Monds um die Erde hat der Mond heute um 14:52 Uhr eine Distanz von nur noch 356.509 Kilometer zur Erde. Er liegt damit rund 50.000 Kilometer näher als an seiner fernsten Position und wirkt deswegen rund ein Siebtel größer und ein Drittel heller.

Gegen 16:40 Uhr wird heute die Sonne untergehen und um 17:10 Uhr der Mond aufgehen, so dass in dieser Zeit bei voraussichtlich nur leichter Bewölkung sicherlich gute Aufnahmen machbar wären.

Weitere Informationen: https://de.wikipedia.org/wiki/Supervollmond

Neue Schwarzlichtschow der Musikschule

comp_bp16-11-1500007

Im Bürgertreff Kilianstädten wird am 19. Nov. um 19Uhr30 die Schwarzlichtshow Magic Grooves & Moves aufgeführt. Der Eintritt ist frei.

Die Mitglieder des Ensembles Los TroMiMos, Blechbeats und UQlele präsentieren unter Leitung von Norbert Enz im abgedunkelten Saal Trommelarrangements und Popsongs mit Ukulelen, die mit Schwarzlichterquisiten eindrucksvoll choreographisch in Szene gesetzt werden. Dazu gibt es, ebenfalls im Schwarzlicht, weitere ungewöhnliche Darbietungen unter anderem mit Tanz und Jonglage. Es darf fotografiert werden, allerdings ohne Blitz, jegliches Kontrolllicht und möglichst ohne Positionswechsel, weil sonst die Aufführung (im abgedunkelten Saal) erheblich gestört würde. Für jeden Fotografen sicher eine Herausforderung!

Besuch des historischen Jüdischen Friedhofs in Hanau: „Grabsteine erzählen Geschichte“

Am Sonntag, den 6.11.2016 ist der Jüdische Friedhof, der sonst nicht frei zugänglich ist, von 14 bis 16:15 Uhr während einer Führung geöffnet. Treffpunkt ist am Kanzleigebäude am Schlossplatz in Hanau. Die Führung ist gebührenfrei.

Durch den Schlossgarten, in dem einst die Keimzelle Hanaus stand, geht die Führung zunächst zur Nordstraße. In dem Areal zwischen der Karl-Rehbein-Schule und dem Freiheitsplatz befand sich bis ins 19. Jahrhundert das ehemalige Judenghetto. Entlang den Resten der Ghettomauer mit den „Stolpersteinen“ geht die Führung zum Friedhof.

web-friedhof-1

Der Hanauer Friedhof mit seinen mehr als 1200 Gräbern weist einige Besonderheiten auf, wie z.B. die mit „Hauszeichen“ verzierten, alten Grabsteine. Sie zeigen oft als figürliches Relief ein Symbol für das jeweilige Wohnhaus des Bestatteten. Der älteste erhaltene Grabstein stammt aus dem Jahr 1637, der jüngste von 1938. Auf dem historischen Friedhof finden keine Beerdigungen mehr statt.

Das Fotografieren ist während der Führung erlaubt und das Herumlaufen auf dem großen Areal kein Problem. Je nach Wetterlage und Lichteinfall lassen sich sicherlich interessante Motive aufspüren.